Entstehung des Versicherungsstandortes

Die Grundlagen und Rahmenbedingungen für den Versicherungsstandort wurden in Liechtenstein erst Mitte der 1990er Jahre geschaffen und der Take off erfolgte im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends.

Waren bis Mitte der 1990er Jahren ausschliesslich Agenturen von Schweizer Versicherungsgesellschaften in Liechtenstein tätig, fiel der Startschuss für die Etablierung einer eigenen Versicherungsindustrie mit der Unterzeichnung des EWR-Abkommens 1995. Mit dem Versicherungsaufsichtsgesetz 1996 und der Versicherungsaufsichtsverordnung 1997 wurde zudem eine europakonforme Gesetzgebung geschaffen. Von nun an konnten sich Versicherungsgesellschaften in Liechtenstein niederlassen und von hier aus ihre Produkte im gesamten EU-Raum vertreiben. Durch das Direktversicherungsabkommen mit der Schweiz von 1997 konnte für die in Liechtenstein ansässigen Versicherungsgesellschaften zudem der Schweizer Markt erschlossen werden.
 

Entwicklung der Versicherungsindustrie

Der Versicherungsplatz Liechtenstein bietet als einziger direkten Marktzugang zum EU-Raum sowie zur Schweiz. Gleichzeitig legt das Land grössten Wert auf seine wirtschaftspolitische Unabhängigkeit und auf die Wahrung der Standortvorteile für die Versicherungswirtschaft. Dank der liberalen Wirtschaftsordnung in Liechtenstein werden den Versicherungsgesellschaften ideale Rahmenbedingungen geboten, um innovative Produkte und Marketingstrategien zu entwickeln.
Versicherungsgesellschaften können auf dieser Grundlage von Liechtenstein aus Versicherungslösungen vertreiben und diese den Gesetzgebungen der jeweiligen Zielmärkte anpassen. Diese Stärken setzen die Versicherer in einer breiten Palette konkurrenzfähiger Produkte um.
 

Diversifizierter Standort

Die Lebensversicherer vertreiben von Liechtenstein aus diverse Lebensversicherungsprodukte, von der 30€-Sparversicherung über Variable Annuities bis zur vermögensgebundenen Lebensversicherung. Ebenfalls haben sich international tätige Pensionsfonds für die betriebliche Vorsorge in Liechtenstein niedergelassen. Die Sachversicherer haben sich in Liechtenstein insbesondere auf die Deckung von Grossereignissen und Sonderrisiken, wie die Kunstversicherung, spezialisiert. Auch Captives als Eigenversicherungen von Unternehmen profitieren von den Standortvorteilen und von der Zugehörigkeit zu zwei Wirtschaftsräumen in Liechtenstein. Captives können von hier aus die Tochtergesellschaften und Niederlassungen ihrer Muttergesellschaften sowohl in der Schweiz als auch im gesamten EWR-Raum versichern.
Alle in Liechtenstein ansässigen Versicherungsgesellschaften werden von der liechtensteinischen Finanzmarktaufsicht FMA beaufsichtigt.
 

Ausblick in die Zukunft

Sichere, innovative und flexible Versicherungslösungen, die auf die rechtlichen und steuerlichen Gesetzgebungen der vielfältigen Zielmärkte massgeschneidert sind, haben wesentlich zum Erfolg und zum Wachstum des Versicherungsplatzes Liechtenstein beigetragen. Die Zugehörigkeit zu den beiden Wirtschaftsräumen Schweiz und EWR, die Nähe zu den sprachverwandten umliegenden Ländern und der Zugang zum Osten Europas macht Liechtenstein zu einem attraktiven Standort für die Gründung und Niederlassung von Versicherungsgesellschaften. Dies gilt es in Zukunft auszubauen und zu konsolidieren.
Mitgliederversammlung vom 02.05.2017
  Mitgliederversammlung des LVV     Aktive Interessenvertretung des ...Weiter
Beitrag WirtschaftRegional Spezial vom 24. September 2016
Versicherungen bleiben weiter sicher   Zu einer modernen Gesellschaft gehört ...Weiter
Non-Life Roundtable 31.01.2017
Non- Life Roundtable 31.01.2017   Ende Januar fand das erste Non-Life Roundtable ...Weiter
Titelbild Liechtensteinischer Versicherungsverband
Disclaimer